Aber die Radioarbeit ist mehr – viele TeilnehmerInnen nutzten die Radioarbeit vor allem dazu, ihre eigenen ehrenamtlichen Aktivitäten in den Altentagesstätten zu präsentieren. Inzwischen werden aber auch viele allgemeingültigere und abstraktere seniorenrelevante Themen angegangen (z.B. Angst vor dem Heim / betreutes Wohnen / Europa).

Die Sendungen werden immer live moderiert, jeden zweiten Freitag im Monat ab 10.00 Uhr auf den Frequenzen des Offenen Kanals (98,8 MHz und 106,5 MHz Kabel). Eine Sendung dauert im Normalfall 60 Minuten.

Inhaltlich arbeitet die Redaktion für Laien von Anfang an auf einem sehr hohem inhaltlichen Niveau. Durch laufende Reflexion und Qualitätskontrolle werden auch Neulinge schnell eingearbeitet.


(mehr hören...)

Journalistische Grundsätze und Fertigkeiten werden ebenso vermittelt, wie das Umgehen mit dem Mikrophon.

Das Medium Radio scheint für ältere Menschen ein Informationsträger und nicht ein Unterhaltungsmedium zu sein. Die TeilnehmerInnen sind hoch motiviert dabei und  recherchieren laufend neue für sie selbst auch unbekannte Themengebiete.

Inzwischen wird die Sendung sehr gut gehört. Es gibt zahlreiche HörerInnenreaktionen über persönliche Ansprache, per Fax oder als E-Mail.
In den weiteren ließen sich noch mehr ältere Menschen zur Radioarbeit motivieren. Es entstand eine Musiksendung für Senioren im Offenen Kanal Lübeck und Westküste (Die Seniorendiskothek). Redaktionsgruppen in Ratzeburg und Bad Schwartau haben sich gebildet.

Redaktion Senior und Seniora

Seit März 2001 sind sie auf  Sendung – Seniorinnen und Senioren aus den Altentagesstätten der Vorwerker Diakonie in Lübeck. Sie recherchieren und produzieren ehrenamtlich im zweiwöchigen Rhythmus die Sendung “Senior und Seniora” auf den Frequenzen des Offenen Kanal Lübeck. Eine Stunde lang geht es dann im Offenen Kanal Lübeck um die Themen der “älteren” Generation.

Senioren